apple   art   china   net culture   productivity   reading   shots/pics   stories   tech   work

Kindle - warums' nicht passt
27 Oktober 2009

[Update Januar 2010: Menschen sind schwach und ich habe mir doch einen Kindle gekauft. Hier ist der Bericht.]

*

Warum ich über den Kindle schreibe? Ich lese viel. Wahrscheinlich mache ich an einem normalen Tag nichts anderes in vergleichbaren Umfang. Derzeit findet dieses Vergnügen hauptsächlich in zwei verschiedenen Formen statt – vor irgendeinem TFT / LCD Bildschirm oder durch die, meist späte, Lektüre von Büchern und ausgedruckten Artikeln. Ein Großteil meines Lesematerials sind englischsprachige Zeitungen, Zeitschriften, Blogs und Bücher. Zweitens, ich bin kein Holzfetischist. Es gibt Menschen, die kaufen Bücher für die Ewigkeit und das Regal. Bücher zum Anschauen brauch ich nicht.

Seit dem klar ist, dass der Kindle nach Deutschland kommt schleiche ich nervös um relevante Webseiten herum. Versuche unauffällig auffällig von anderen ‘ne zweite Meinung und weitere Infos zu bekommen. Klar, Kindle arbeitet mit bösen DRM und wenn das Whispernet stirbt sind alle Bücher futsch. Klar stört mich das, aber der Dealbreaker sind ein paar andere Punkte:

1. Amazon hat Kindle Stores eingerichtet, die den Kindle mit Lesematerial befüttern sollen. Für jede Region und manches Land einen eigenen. Bekanntlich kann in all diesen Stores nur maximal der Content des amerikanischen Kindle Stores gekauft werden. Meist wird international weniger angeboten. Die Preise sind für die gleichen Produkte international allerdings wesentlich höher. Die New York Times kostet im Abo in den Staaten 11$, im deutschen Kindle Store 28$ (ja, es wird in Dollar abgerechnet). Bücher kosten im Schnitt 3-4$ mehr, als ob noch internationale Frachtkosten dazu kommen würden.

Gestern habe ich in meiner Wut (naja) eine Mail an den amerikanischen Support bezüglich dieser und anderer Fragen geschickt. Hier die ausführliche Antwort von Padmaja:

Regarding the price for the New York Times:
—————————————————————
Since publishers give us eBook rights on a country by country basis, availability and pricing of titles from the Kindle Store can vary by your home country or region. We are actively working with publishers to get the rights to all titles for every country and adding selection every day.

Editions of newspapers and magazines available to customers living outside the United States may not contain associated images, tables or graphics. Publishers may also provide different content in the international edition of certain periodicals.

Klar ist dies nur ein Textbaustein. Er macht aber deutlich, dass die unterschiedlichen und meines Erachtens willkürlichen Preise für das gleiche Produkt Teil des Systems sind. Ich denke, dass Ebooks zum einen erheblich billiger als die Printversion sein müssen (was dank des Aufschlags nicht mehr der Fall ist) und zum anderen für Online-Content überall der gleiche Preis gelten muss. Warum sollte ich für eine elektronische Nytimes mehr als das Doppelte bezahlen, nur weil ich in Deutschland wohne?

Aber der Support hat auch noch auf andere Fragen geantwortet:

2. Regarding the browsing, blogs, and wikipedia:
—————————————————————-

The ability to browse the web via Whispernet is not available in most countries outside the United States. However, most customers can access Wikipedia on Kindle. Blogs are not available to customers living outside the United States.

I’ve checked the details for Germany and Blogs and the experimental web browser are currently not available for your country. You will have free access to Wikipedia.

3. Regarding the iPhone App for the Kindle:
————————————————————

Kindle for iPhone and iPod touch is currently only available in the United States and only available for download from Apple’s U.S. App Store.
We’ve made no announcement about the International availability of iPhone application, so I can’t answer your question.

4. Regarding the International power plug:
————————————————————

Kindle ships with a U.S. power adapter and a micro-USB cable for charging your Kindle via a computer USB port. The U.S. power adapter supports voltages between 100V – 240V.

As you are outside of the U.S. you need to use a local plug adapter, make sure the plug adapter is compatible and follow all safety instructions.
You’ll also find helpful information on our “Using Kindle If You Live Outside the United States” Help page (http://www.amazon.com/kindleinternationalsupport).

Auch hier sind keine Änderungen in Sicht. Blogs und Browser wären ein starkes Kaufargument gewesen (Wer bekommt eigentlich die Einnahmen für die Blogs? Boing Boing selbst?). Warum es Amazon nicht schafft lokale iPhone Apps und Stromstecker zu entwickeln und ggf. mitzuschicken wird auch weiterhin ihr Geheimnis bleiben. Für mich sind das jedenfalls erstmal genug Gründe keinen Kindle zu kaufen. Wahrscheinlich.

*Bild ist Eigentum von Amazon – ich habe heute nochmal eine Werbemail zum Kindle bekommen. Ich gehe hier von “fair use” des Bildes aus, entferne es im Zweifel aber auch gerne (nach Aufforderung) von diesem Blogeintrag.